Siedlungen, Bauprojekte, Entwicklungsgebiete

Wo erneuert die abl ihre Siedlungen? Wo baut sie neu? Welche Siedlungen sollen in den kommenden Jahren entwickelt werden? Diese Karte gibt einen aktuellen Überblick zur Entwicklung der abl-Siedlungsgebiete.

Laufende Projekte

A: Obere Bernstrasse

Die Baugenossenschaften Matt Luzern und abl erstellen an der oberen Bernstrasse insgesamt 142 Wohnungen. Der abl gehören 80 Wohnungen, 6 Ateliers und Dienstleistungsflächen, den Gemeinschaftsraum teilen sich die beiden Genossenschaften. Bezug: Sommer 2023.

B: Obermaihof 1

Die Siedlung Obermaihof 1 wird seit Anfang 2018 gesamterneuert, bis zum Jahr 2025 entstehen insgesamt 227 Wohnungen. Aktuell läuft die dritte von vier Bauetappen mit drei Ersatzneubauten und 90 Wohnungen. Bezug: Herbst 2023.

C: Himmelrich 3 – 2. Bauetappe

An der Claridenstrasse entstehen bis Sommer 2023 weitere 76 Neubauwohnungen. Im Erdgeschoss sind Gewerbelokale geplant. Die Stadt Luzern zieht mit zwei Kindergärten ein.

Bauprojekte in Planung

D: Kooperation Industriestrasse

An der Industriestrasse entsteht in Etappen bis Mitte 2028 ein Lebens- und Arbeitsraum für rund 380 Bewohnerinnen und Bewohner mit ungefähr 130 Arbeitsplätzen. Die abl realisiert entlang des Geissensteinrings einen vierteiligen Gebäudekomplex mit rund 2700 m2 Wohn- und 600 m2 Gewerbefläche. Urabstimmung: Frühjahr 2022.

E: ewl-Areal

Gemeinsam mit der Stadt Luzern und energie wasser luzern (ewl) bebaut die abl das ewl-Areal neu. Um das Projekt zu planen, umzusetzen und zu bewirtschaften, gründeten die drei gleichberechtigten Partnerinnen die ewl Areal AG. Urabstimmung: 2022/2023.

abl-Entwicklungsgebiete

F & G: Untergrund 1 bis 5

Die bestehenden abl-Siedlungen entlang der Bernstrasse werden im Rahmen einer städtebaulichen Machbarkeitsstudie gesamtheitlich betrachtet. Eine wichtige Rolle spielt hier der Erhalt von günstigen Mieten. Das weitere Vorgehen wird voraussichtlich ab 2024 bestimmt.

H: Hirtenhofstrasse 25c

Der ehemalige Kindergartenpavillon an der Studhaldenhöhe 12a weicht einem Ersatzneubau mit zehn Wohnungen und einem Gemeinschaftsraum für die gesamte Siedlung. Die flexibel nutzbaren Wohnungen mit Zuschaltzimmern und -studios ermöglichen Generationenwohnen. Geplanter Baustart:
Frühestens 2023.

I: Mittlerhus

Die Siedlung Mittlerhus wird im Rahmen einer Machbarkeitsstudie 2022 auf ihre technische Infrastruktur und zusätzlichen Wohnraum überprüft. Gleichzeitig findet eine Bewertung des Aussenraums statt. Das weitere Vorgehen und konkrete Anpassungen werden aus den Ergebnissen der Studie abgeleitet.

Neuland

J: Kleinmatt-Biregg

Die Grundstücke, auf welchen das Neubad und die Feuerwehr stehen, werden voraussichtlich ab 2025 im Baurecht abgegeben. Entstehen soll ein autoarmes 2000-Watt-Areal mit breitem Angebot an unterschiedlichen gemeinnützigen Wohnformen. Die abl hat ihr Interesse angemeldet.

K: Grenzhof

Auf dem städtischen Areal an der Bernstrasse, auf welchem das Schulhaus Grenzhof steht, soll auch gemeinnütziger Wohnraum entstehen. Die abl hat bereits beim Netzwerk gemeinnütziger Wohnbauträger Luzern (G-Net) ihr Interesse angemeldet. Sobald die Stadt ein Ausschreibungsverfahren eröffnet, wird die abl eine allfällige Bewerbung prüfen.

Kleinere Sanierungen sind auf der Übersicht nicht erwähnt.

zum Seitenanfang