Zwischennutzung Be62

An der Bernstrasse in Luzern bauen ab Frühjahr 2019 die abl und die Baugenossenschaft Matt 150 neue Wohnungen (siehe Ausgabe Juni 2017). Im leerstehenden Ladenlokal an der Bernstrasse 62 bei der Bushaltestelle Kanonenstrasse hat die abl-Abteilung Soziales und Genossenschaftskultur nun einen soziokulturellen Gemeinschaftsraum eingerichtet, der befristet vielseitig genutzt werden kann.

Mit der Zwischennutzung Be62 werden Erfahrungen zu sozialen Inhalten und Bedürfnissen für die neue Überbauung gesammelt. Im Be62 finden Workshops und Veranstaltungen statt und das Netzwerk im Quartier gestärkt.

Interessierte aus dem Quartier und der Umgebung sind herzlich eingeladen, das Be62 zu bespielen. Für Fragen und bei Interesse wenden Sie sich bitte per E-Mail (Be62 (at) abl.ch) oder telefonisch (041 227 29 41) bei der Abteilung Soziales und Genossenschaftskultur.


Aktuell: «Talk im Untergrund» im Be62

Die Gesprächsreihe «Talk im Untergrund» findet jeweils am ersten Donnerstagabend im Monat statt.
Start der Veranstaltung: 19.30 Uhr, im Anschluss Apéro und Diskussion. 

Moderation: Christine Weber, Journalistin und Autorin


Donnerstag, 6. September 2018
Ein geschichtlicher Blick auf die Gegenwart
«Talk im Untergrund» startet mit abl-Präsident Ruedi Meier und Urs Häner. Häner ist ein Be -
wohner und Kenner des BaBeL-Quartiers, der auch die «UntergRundgänge» lanciert hat. Meier hat vor 30 Jahren als Herausgeber des Katalogs «Heraus aus Dreck, Lärm und Gestank. Bilder aus dem Luzerner Untergrund» auf ein vernachlässigtes Quartier aufmerksam gemacht. Wie blicken die beiden heute auf das Quartier? Was hat sich seitdem getan? Wo ist ein Wandel festzustellen? 

Donnerstag, 4. Oktober 2018
Bernstrasse und Kunst?
Am 4. Oktober steht die Kunst im Zentrum. Es haben immer schon Künstlerinnen und Künstler im Quartier gewohnt. Und mit der Zwischennutzung «Tatort» ist ein kleines Atelierhaus entstanden. Wie wirkt die Kunst in diesem Quartier? Was schätzen die Kunstschaffenden an dieser Ecke von Luzern? Zum Talk eingeladen sind Adriana Zürcher (Tatort Bernstrasse), die Künstlerin und Lebenskünstlerin Irma Stadelmann sowie der Künstler Marco Schmid.

Donnerstag, 8. November 2018
Mobilität im Untergrund
Rund 12'600 Fahrzeuge verkehren täglich auf der Bernstrasse in beiden Richtungen. Welche Auswirkungen hat die Mobilität auf das BaBeL-Quartier? Wie gehen Expertinnen und Experten mit dem grossen Verkehrsaufkommen um? Und welche Auswirkungen hätte eine Tempo-30-Zone? Im «Talk» wird diskutiert mit Roger Sonderegger, CVP-Grossstadtrat, Vorstandsmitglied der BG Matt und Mobilitätsexperte, mit Milena Scherrer, Stv. Bereichsleiterin Mobilität Stadt Luzern und mit Stefan Brücker, engagierter Tempo-30-Befürworter, Bewohner des BaBeL-Quartiers und im BaBel-Verein zuständig für Mobilität. Der Kanton Luzern nimmt zum Thema keine Stellung. 

Donnerstag, 6. Dezember 2018
Untergrund kontrovers
Die Bernstrasse als Lebensraum zur Diskussion. Bewohnerinnen und Bewohner erzählen, wie sie die Entwicklung des Quartiers erleben, was sie beschäftigt und manchmal auch ärgert. Spannend und kontrovers. Mit Reto Burch, Projektleiter Quartierentwicklung Stadt Luzern, Sam Pirelli, kritischer Quartierbewohner und Alex Willener, Dozent und Projektleiter - HSLU Soziale Arbeit.