Generalversammlung verschoben

Der Vorstand hat aufgrund der nicht absehbaren Entwicklung der Corona-Pandemie die Generalversammlung auf einen unbestimmten Zeitpunkt im zweiten Halbjahr verschoben. Die Verschiebung hat verschiedene Konsequenzen.

Die Folgen der Corona-Krise für alle Bereiche des öffentlichen und beruflichen Lebens sind weitreichend. Wie die abl-Geschäftsleitung hat auch der abl-Vorstand aufgrund der Massnahmen auf Bundes- und Kantonsebene rasch reagiert und zur Sicherheit für alle Beteiligten ihre Arbeitsabläufe umgestellt: So fand am 16. März 2020 keine Vorstandssitzung statt. Notwendige Entscheide wie die Verschiebung der Generalversammlung wurden auf dem Zirkularweg per Mail gefällt. Und die nächste Sitzung des Vorstands vom 20. April 2020 findet als Video-Konferenz statt – eine Premiere bei der abl. Die Corona-Krise fordert uns nicht nur im persönlichen und gesundheitlichen Bereich heraus, sondern stellt auch unsere Arbeitsabläufe auf den Kopf. Es ist auch ein Testlauf für unsere Flexibilität, unsere digitale Kompetenz und Anpassungsfähigkeit an neue Situationen und Herausforderungen.

Weder online noch schriftlich
Obwohl von einer hohen digitalen Erreichbarkeit ausgegangen werden kann, hat der Vorstand die mögliche Alternative einer online-Generalversammlung verworfen. Einerseits möchte er keinesfalls die Mitwirkungsrechte einschränken und allen Stimmberechtigten den Meinungsaustausch an der Generalversammlung ermöglichen. Anderseits stellt sich das komplexe Verfahren auch technisch als kaum durchführbar heraus. Was die Option der schriftlichen Abstimmung anbelangt, hat die abl die Urabstimmung in den Statuten zwar verankert, führt diese jedoch jeweils erst nach umfassender Information im Rahmen ausserordentlichen Generalversammlungen durch.

Verbände sind sich einig
Der Entscheid, die Generalversammlung auf einen unbestimmten Zeitpunkt im zweiten Halbjahr zu verschieben, stützt auf die Empfehlungen der Verbandsrechtsdienste von Wohnbaugenossenschaften Schweiz und WOHNEN SCHWEIZ. Bruno Roelli, unser Jurist im abl-Vorstand, hat das Vorgehen bestätigt. Es ist rechtlich zulässig, auch wenn die Statuten eine Durchführung der GV im ersten Halbjahr vorsehen, wie die abl gemäss Art. 25, Ziff. 1 ihrer Statuten. Die ausserordentliche Lage legitimiert diese Abweichung.

Konsequenzen der Verschiebung
Mit der Verschiebung der Generalversammlung gemäss Art. 879 OR ist auch die Genehmigung der „unentziehbaren Geschäfte“ aufgeschoben. Demzufolge sind die Genehmigung des Jahresabschlusses sowie die Beschlussfassung über die Verwendung des Jahresgewinns bis zum Stattfinden der Generalversammlung verschoben. Auch die Wahlen oder die Zustimmung zu wichtigen Geschäften werden damit verschoben. Dadurch verlängert sich auch die Amtszeit der Vorstandsmitglieder.

Geschäftsbericht erscheint plangemäss
Die Erstellung des Geschäftsberichts läuft trotz Verschiebung wie geplant. Nach der Verabschiedung im Vorstand an seiner Video-Sitzung im Ende April geht der Bericht in Druck und wird Anfang Mai den Genossenschafterinnen und Genossenschaftern mit dem offiziellen Schreiben zur Verschiebung der Generalversammlung zugestellt. Bis dann können wir vielleicht besser abschätzen, wie sich die Dinge aufgrund der Corona-Pandemie entwickeln. Aus heutiger Sicht können wir jedoch noch keinen konkreten Termin nennen.

Der Vorstand ist dankbar, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf der Geschäftsstelle sowie die Mitglieder der abl-Gremien bisher vom Corona-Virus verschont blieben. Er wünscht allen Genossenschafterinnen und Genossenschaftern gute Gesundheit und ein gutes Überstehen des „Social distancing“, das so gar nicht zum genossenschaftlichen Leben passen will.
 

Zinsauszahlung erfolgt erst nach der Generalversammlung
Aufgrund der Verschiebung der Generalversammlung müssen sich die Genossenschafterinnen und Genossenschafter auch gedulden in Bezug auf die Auszahlung des Zinses für ihre Anteilscheine. Das Anteilscheinkapital darf nicht ohne die Zustimmung der Generalversammlung verzinst werden. Eine Auszahlung erfolgt erst nach der durchgeführten Generalversammlung.