Agenda

Präsentation und Diskussion der 28 Thesen zur Industriestrasse.

Dialog #4: Thesen, Regelwerk, Dialog 

Am 30. Oktober 2019 findet der Dialog #4 zum Thema «Thesen, Regelwerk, Dialog» statt. Im Interesse einer guten Durchmischung unterschiedlicher Angebote an Wohnen, Arbeiten und Kultur fördert die Kooperation den Dialog mit der Nachbarschaft, den beteiligten Wohnbaugenossenschaften sowie mit öffentlichen und privaten Partnern. Aus den drei Dialoganlässen zum Thema Aussenraum, Klima & 2000-Watt-Gesellschaft sowie Nachbarschaft und Gemeinschaft wurden Thesen formuliert. Diese Thesen bilden das Fundament des Kapitels «Städtebau» im Regelwerk der Kooperation. Am Dialoganlass #4 wollen wir ausgewählte Thesen reflektieren. Die Architekturteams werden anhand ihres Planungsstands «Vorprojekt» auf einige dieser Thesen eingehen. Anmeldung:
Die Dialoganlässe können von allen Interessierten besucht werden. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bis am 20. Oktober 2019. Zur Anmeldung 

Mittwoch, 30. Oktober 2019,  17.30 bis 21.30 Uhr (inkl. Verpflegung)
Kulturhof Hintermusegg, Diebold-Schilling-Strasse 13, Luzern
Architekturauszeichnungen Kanton Solothurn 2019 Ausstellung: 7. bis 17. November 2019, MI bis SA, 14 bis 17 Uhr, SO, 11 bis 17 Uhr Informationen: https://www.bwo.admin.ch/bwo/de/home/das-bwo/grenchner-wohntage.html
«Wie ist zeitgemässes Wohnen im Bestand zukünftig möglich?» Anmeldeschluss: 29. Oktober 2019 https://www.bwo.admin.ch/bwo/de/home/das-bwo/grenchner-wohntage.html
Diskussion zum Thema «Ein lebendiges Stadtzentrum – Realitäten, Wünsche und Strategien» Vor 20 Jahren erfuhr das Stadtzentrum von Grenchen eine Neugestaltung. Es entstand ein attraktiver, multifunktionaler, urbaner Marktplatz. Die neu geschaffene Begegnungszone erlaubt die Querung der Hauptstrasse. Zwei Auszeichnungen belohnten die Bemühungen der Stadt um die Aufwertung des Ortskern: der Fussverkehrspreis 2004 sowie der Wakkerpreis 2008. Der anhaltende Strukturwandel geht aber nicht spurlos am Stadtzentrum vorbei. Gewerbe und Detailhandel schwinden, klassische Nutzungen verlieren an Attraktivität. Was hat ein Stadtzentrum zu leisten, wie können Vitalität und Identität eines kleinstädtischen Ortskerns bewahrt werden? Der Anlass bietet eine Begehung unter der Führung des ehemaligen Stadtbaumeisters Claude Barbey sowie einen Austausch mit Fachleuten (Netzwerk Altstadt von EspaceSuisse; Standortförderung) und Publikum über mögliche Strategien und Handlungsansätze. Mehr zu den Grenchner Wohntagen: https://www.bwo.admin.ch/bwo/de/home/das-bwo/grenchner-wohntage.html
Vom Thema des letzten diesjährigen Erzählcafés dürften sich viele angesprochen fühlen:

Was ist doch nicht alles vorzukehren beim Umzug in ein neues Zuhause.

Und weil die Menschen längst nicht mehr so sesshaft sind wie in früheren Zeiten, sondern aus verschiedensten Gründen den Wohnort häufiger wechseln, wechseln müssen, gibt es zweifellos viel zu berichten. 

Über gute und schlechte Erfahrungen, die dabei gesammelt wurden, soll erzählt werden. Und viele werden sich bestimmt auch schon überlegt haben, wie wohl der Umzug in eine Alterswohnung oder in ein Pflegeheim zu bewerkstelligen ist. 

Weil über ein solches neues Zuhause bei den Besucherinnen und Besuchern noch kaum persönliche Erfahrungen vorhanden sein dürften, wird als Gast Evelyne Schrag, Leiterin der Anlaufstelle Alter bei der Sozial- und Sicherheitsdirektion der Stadt Luzern, am Erzählcafé teilnehmen und für Fragen zur Verfügung stehen. 

Wie immer sollen Kaffee und verschiedene hausgemachte Kuchen dem Namen des Anlasses gerecht werden. 

Auf viele Besucherinnen und Besucher freut sich das Erzählcafé-Team Tribschen-Langensand

Pfarreiheim St. Anton, Langensandstrasse 5, Luzern (vbl-Bus Nr. 6, 7, 8, Haltestelle Wartegg)