100 Jahre abl

Das ist fürs Jubiläum geplant!

2024 feiert die abl grosses Jubiläum. Angefangen mit einer öffentlichen Ideensammlung vor rund zwei Jahren, wurden die eingereichten Ideen gemeinsam bewertet und weiterentwickelt. Nun steht der thematische Rahmen fürs Hundertjährige fest.

Nachhaltige Aktionen als roter Faden 
Es könnten ungefähr 100 werden: Das Thema Nachhaltigkeit umspannt alles, was 2024 zum abl-Jubliäum passiert. Ein grosses Geburtstagsfest soll das Highlight bilden. Mit Aktionen während des Jahres erzählen wir Geschichten, blicken in die Zukunft und musizieren gemeinsam. Wir erfinden ein Brettspiel, versuchen uns an einem abl-Metallschuhschrank. In den Siedlungen soll gefeiert, mit Kulturhäusern kooperiert werden. Eine Tat für Natur und Gesellschaft könnte das gemeinsame Pflanzen von 100 Bäumen sein. Wie die einzelnen Aktionen umgesetzt werden, ist noch nicht spruchreif.

Dass Nachhaltigkeit der abl wichtig ist hingegen schon. Die Aktionen sollen dies nicht nur ökologisch, sondern auch in sozialer und ökonomischer Hinsicht erfüllen. 100 Jahre abl verbindet Menschen und schafft Möglichkeiten, mitzugestalten – das ist sozial nachhaltig. Die ökologische Nachhaltigkeit wird erzielt, indem wir Sinnvolles für die Natur tun, bei Festlichkeiten beispielsweise auf Plastikgeschirr verzichten und uns überlegen, welche Alternative es für Luftballons gibt. Um auch ökonomisch bewusst zu handeln, planen wir die finanziellen Ressourcen für das gesamte Jubiläumsjahr sorgfältig.

Wünsche berücksichtigen – ein Fest für alle 
Die Bedeutung einer nachhaltigen Umsetzung und über 80 eingereichten Ideen wurden vom Team der Geschäftsstelle und dem Vorstand bewertet und weiterentwickelt. Wir haben diskutiert, welche Vorstellungen mit den Werten der abl vereinbar sind. Die erarbeiteten Pakete, so zum Beispiel 100 Taten für die Natur und die Gesellschaft, vereinen dabei möglichst viele Wünsche. Wie viele ausgewählte Ideen schlussendlich 2024 realisiert werden, hängt auch von der Mitgestaltung der Genossenschafterinnen und Genossenschafter ab. 

Seit Beginn des Projektes setzt die abl auf Mitwirkung. Dadurch dürfen wir von einem Querschnitt an Meinungen profitieren, den es zu berücksichtigen gilt. Mit dem thematischen Rahmen liegt nun eine eindeutige Stossrichtung vor, die alle Ideen bündelt. 100 Jahre abl soll den Genossenschafterinnen und Genossenschaftern, der interessierten Öffentlichkeit und den Mitarbeitenden gleichermassen in guter Erinnerung bleiben.

Eine zentrale Geburtstagsfeier wurde von einer grossen Mehrheit gewünscht. Erste Überlegungen gehen in die Richtung, das im Ursprung der abl zu feiern: zwischen den Himmelrich-Siedlungen. Dabei sollen auch alle anderen Siedlungen kreativ eingebunden werden. Projekte wie «Musik aus der abl» – daraus könnte ein abl-Chor oder ein abl-Lied entstehen – oder ein geschichtlicher Rundgang durch die Siedlungen erhalten am grossen Fest eine Plattform. Die einzelnen Ideen sollen ein stimmungsvolles Gesamtprogramm ergeben und etwas erschaffen, das für die Zukunft bleibt. 

Drei Projektarten – Raum für Mitgestaltung
Stand heute sind drei Projektarten vorgesehen: Projekte, die die abl in Eigenregie realisiert. Andere, die an externe Fachpersonen vergeben, und weitere, die von interessierten Genossenschafterinnen und Genossenschaftern umgesetzt werden. Letztere werden unter dem Namen «offene Formate» zusammengefasst.

Genossenschafter und Genossenschafterinnen können für das Jubiläumsjahr somit eigene Projekte einreichen. Diese sollen sich am roten Faden «100 nachhaltige Aktionen» orientieren. Voraussichtlich werden die Kriterien dafür Anfang 2023 kommuniziert.

Die Nachhaltigkeit tatsächlich zu leben birgt einige Herausforderungen. Aktuell sind wir dabei, die Ideen auf ihre Machbarkeit zu überprüfen. Auf kreative Umsetzungen legen wir Wert. So ist beispielsweise vorstellbar, dass der gewünschte abl-Metallschuhschrank als Workshop für Interessierte durchgeführt wird.