Genossenschaftskultur

Tanzen zu Nena und Macarena

abl-Mitglied Thomas Richiger aka «DJ Richi» organisiert mehrmals im Jahr eine Kinder­disco im Weinbergli-Quartier. Ein Besuch vor Ort zeigt: Im Gegensatz zu vielen ­Erwachsenen haben Kinder beim Tanzen wenig Scheu.

In der Kinderdisco geht die Post ab.

Die Hände gehen in die Luft, die Kinder hüpfen und ­lachen. Die Tanzfläche der abl-Kinderdisco in der Kegel­bahn im Weinbergli-Quartier gleicht einem Flohzirkus, die Kleinsten sind keine zwei Jahre alt, die ältesten Teenager. Kein Wunder, dass die Stimmung so ausgelassen ist, denn Thomas Richiger alias DJ Richi legt von Anfang an einen Hit nach dem anderen auf: «079» von Lo und Leduc zum Beispiel, und natürlich darf der 90er-Jahre-Hit Macarena mit dem passenden Tanz nicht fehlen. Damit auch alle die Choreografie mittanzen können, projiziert DJ Richi die Tanzanleitung per Video an die Wand.

Idee aus den Ferien mitgebracht
Sechsmal im Jahr organisiert Richiger die Kinderdisco. Angefangen hat alles vor fünf Jahren. «Ich war mit meinen Kindern im Ausland in den Ferien. Dort gab es abends eine Kinderdisco und ich habe gesehen, wie viel Spass das den Kindern macht», erzählt er. Da war für ihn klar: «So etwas will ich selbst organisieren.»Mittlerweile hat sich die abl-Kinderdisco zum ­Besuchermagnet für Gross und Klein entwickelt. So nehmen an diesem Samstag von 17 bis 19 Uhr ungefähr 20 Kinder an der Disco teil. «Es ist nicht immer einfach, für alle die passende Musik zu finden», sagt Richiger. Die ganz Kleinen wünschen sich Babymusik, die Grösseren bekannte Pophits. Doch DJ Richi findet für jedes Alter den passenden Song.

Lokalheld Kunz
So auch für Nico Wunderlin. Der Achtjährige trägt wie fast alle Kinder einen neonfarbenen Knickstab um den Hals. Zu seinen Lieblingsliedern gehört «Dance Monkey», das war vor ein paar Jahren ein Überhit und steht auch auf der Playlist von DJ Richi. Nico hat jedoch ­keine Zeit für lange Interviews. Ihn zieht es zurück auf die Tanzfläche.Einen Lokalmatador hört Anna Aliprandi am liebsten: den «Kunz». «Den habe ich am Glücklich-Festival live gesehen», sagt die Achtjährige stolz. Ob «Kunz» auch heute gespielt wird? Anna wünscht es sich. Auf die Frage, ob sie gerne dazu tanzen würde, antwortet sie: «So mittel.»Anna und Nico sind wie die meisten Kinder mit ihren Eltern in die Kinderdisco gekommen. Dass es eine solche Disco gibt, findet Janine Aliprandi, die Mutter von Anna, «sehr schön». Es sei immer ein Highlight, die Kinder hätten viel Spass, hierherzukommen. «Besonders toll finde ich, dass die Tänze zur Musik auf einer Leinwand gezeigt werden», sagt Janine Aliprandi. So könnten alle, ob Gross oder Klein, mittanzen.

«99 Luftballons» als Höhepunk
Als Unterstützerin für Richiger ist Angi Schaad heute hier. «Ich finde es eine coole Idee, dass Thomas eine Disco im Quartier organisiert. Deshalb helfe ich gerne mit», sagt sie. Denn gerade für die kleineren Kinder fehle eine solche Veranstaltung, bei der sie «immer voll dabei sind».Ganz aus dem Häuschen sind die Kinder und ­Jugendlichen, als um 18 Uhr der Höhepunkt der Disco erreicht ist. DJ Richi spielt den Hit «99 Luftballons» der deutschen Sängerin Nena. Passend dazu füllt sich die Tanzfläche mit Rauch und bunten Luftballons. Die Kinder spicken die Ballons umher, kreischen und lachen. Die Kinderdisco von DJ Richi hat einmal mehr voll eingeschlagen.

Tanzen in der Kegelbahn

Die nächste Kinderdisco findet am Samstag, 15. Juni 2024, von 17 bis 19 Uhr in der Kegelbahn im Weinbergli statt. Eine Anmeldung ist nicht nötig, der Eintritt ist gratis. 

Bei Fragen steht Thomas Richiger (051 281 34 20) zur Verfügung.