Vergissmeinnicht

Wo der Vorstand tagte

Auf diesem Bild aus den 1930er-Jahren ist das «Konferenzzimmer des Vorstandes der A. B. L.» zu sehen. 
Nach der Gründung 1924 hatte sich ein «18gliedriger Vorstand» gebildet, der sich «mit grossem Eifer und mit grosser Zuversicht» der anstehenden Aufgaben annahm, wie es im ersten Jahresbericht heisst. Um das «voll gerüttelt Mass von Arbeit» effizient erfüllen zu können, teilten sich die Vorstandsmitglieder auf verschiedene Kommissionen auf: Neben die Geschäftsleitung, bestehend aus Präsident und Vizepräsident, zwei Sekretären, Kassier und Buchhalter, traten eine Finanz-, eine Bau- sowie eine Propaganda- und Pressekommission, später auch eine Hausverwaltungskommission. 
Das Sitzungszimmer konnte im Oktober 1926 im Parterre des Hauses am Neuweg 23 bezogen werden und beherbergte auch das Archiv. Im Jahresbericht 1926 hiess es dazu: «Hoffen wir, dass das gute Einvernehmen unter den Mitgliedern des Vorstandes auch im neuen Heim für alle Zeiten
andauern werde.» Bilder aus einer Broschüre «Allgemeine Baugenossenschaft Luzern» von 1930; Fotografin oder Fotograf unbekannt.



«Vergissmeinnicht» wird von Florian Fischer betreut. Er arbeitet als wissenschaftlicher Archivar im Stadtarchiv Luzern und ist abl-Mieter.