Gesamtrevision Statuten

«Statuten sind extrem spannend!»

Wenn es um Grossgruppen-Mitwirkungsprozesse geht, ist «frischer wind» da. Paul ­Krummenacher, Mitbegründer dieser Beratungs- und Coachingfirma, begleitet die abl bei der Mitwirkung zur Gesamtrevision der Statuten.

Paul Krummenacher, Sie führen mit «frischer wind» seit mehr als20 Jahren Grossgruppen-Mitwirkungsprozesse durch. Welche Vorteile haben aus Ihrer Sicht solche Prozesse?
Grundsätzlich sollte es in einer demokratischen Kultur selbstverständlich sein, dass die Betroffenen eines Projektes an dessen Planung und Umsetzung beteiligt werden. Das trifft für eine Genossenschaft in besonderem Masse zu. Die Beteiligung möglichst aller Anspruchsgruppen bringt darüber hinaus bessere Ergebnisse. Wenn viele unterschiedliche Personen miteinander etwas entwickeln, wenn sie um ihre Ansichten ringen und nach gemeinsamen Wegen suchen, sind die entstandenen Ergebnisse tragfähig. Davon profitiert die Gesamtrevision der abl-Statuten.

Wo sind die Limiten, wo stehen allfällige Hürden?
Wichtig ist, dass keine falschen Erwartungen geweckt werden. Grossgruppen-Konferenzen sind eine Entscheidungsvorbereitung, es sind keine Entscheidungsgremien. Sie geben Hinweise, machen Empfehlungen. Entschieden wird in den dafür vorgesehenen Gremien – im Falle der abl ist dies der Vorstand. Er zeigt den Beteiligten im Anschluss auf, wie ihre Empfehlungen aufgenommen worden sind. Deshalb wird nach der Hauptkonferenz im Mai am 28. und 29. Oktober 2021 eine Ergebniskonferenz stattfinden. An dieser zweiten Konferenz erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie welche Empfehlungen Eingang in die Gesamtrevision der Statuten finden werden. Sie können dann noch einmal «nachjustieren», falls nötig.

Paul Krummenacher
Am 28. und 29. Mai 2021 findet die Hauptkonferenz statt – und zwar digital, mit dem Konferenztool Zoom. Wie dürfen wir uns das vorstellen?
Die Skepsis gegenüber Grossgruppenveranstaltungen war auch schon gross, als wir diese noch in den grossen Sälen physisch durchführten. «Wie sollen hundert, zweihundert oder noch mehr Menschen in eine gemeinsame Diskussion kommen?» Das Erfolgsrezept: Sowohl analog wie digital findet der grösste Teil der Konferenz in immer wieder wechselnden Kleingruppen statt. An unserer Hauptkonferenz diskutieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in immer wieder wechselnden Sechsergruppen, und sie werden auch erfahren, wie die Diskussion in den anderen Gruppen verlief. Als Teilnehmende kommen sie so mit ganz vielen unterschiedlichen Menschen aus dem abl-Universum in Kontakt. Gemeinsam werden sie ausloten, was die abl kann, was sie soll, aber auch, was sie nicht soll. Diese rege Auseinandersetzung mit engagierten Menschen ist die Würze dieser Konferenzen – auch digital.

Wie können Menschen abgeholt werden, die keinen Zugang zur digitalen Welt haben?
Die abl bietet an, dass all jene, die an der digitalen Zoom-Konferenz nicht teilnehmen können, ihre Vorstellungen in einem Interview persönlich einbringen. Wir werden allen, die sich angemeldet haben, verschiedene Formen der Unterstützung anbieten, damit die Technik keine Hürde sein wird. Wir empfehlen zudem immer wieder, sich hier die Unterstützung von Nachbarn, Kindern und Grosskindern zu holen. Die finden das nämlich toll, wenn die «Nicht-Digitalen» sich für eine Zoom-Konferenz interessieren.

Statutenrevision, ein eher trockenes Thema ... Warum lohnt es sich, teilzunehmen und mitzuwirken?
Ich widerspreche dem: Statuten sind extrem spannend! Wie will ich wohnen? Wie arbeiten? Was ist unser Selbstverständnis als Genossenschaft? Diese Fragen betreffen alle Mitglieder. Sie sind der Stoff, aus dem die Statuten gemacht werden. Diese Fragen werden wir diskutieren – und nicht einzelne Artikel.

Workshop Kostenmiete

Im Zusammenhang mit der Gesamtrevision ­Statuten führt die abl für interessierte Mitglieder einen zweiteiligen Workshop zum Thema Kostenmiete durch (siehe magazin 3/21). Dieser findet am Freitag, 7. Mai 2021, von 19 bis 21 Uhr und am Samstag, 8. Mai 2021, von 10 bis 12 Uhr ebenfalls unter der Leitung von «frischer wind» statt. Sie sind am Thema interessiert und beschäftigen sich mit der Materie? Dann freuen wir uns auf Ihre Anmeldung bis 23. April 2021 an info (at) abl.ch oder per Post an die Geschäftsstelle.